Good Night and Good Luck

George Clooney präsentiert uns eine film über das fernsehen um 1950 in den usa. ein bisschen präsentiert er auch sich selbst, denn er ist produzent, autor und schauspieler in dem film.

dabei kommt etwas raus, was meines erachtens man hätte vor 20 jahren zeigen können. komplett in schwarz-weiss, 93 minuten lang (und das kommt einem wesentlich länger vor) und auch ein wenig langweilig ist dieses der kategorie drama zuzuordnendes werk.

fernsehen setzt sich mit aktueller tagespolitik kritisch auseinander…heute immernoch eine ranerscheinung, damals aber regelrecht aufsehenserregend. naja leider war das alles mal ganz spannend, is es aber nicht mehr.

fazit: der film mag für amerikaner noch recht interessant sein, aber für den normalen europäer ist er nichts. kaum spannung, wenig handlung und somit eine schwarz-weiss dokumentation, welche wahrscheinlich wenig echte fakten dokumentiert.

Kommentar verfassen