es geht auch anders: pflicht-kv

da habe ich diese woche noch gejammert, dass es keine guten nachrichten aus der politik gibt und was passiert? im lokalblatt, welches oft auch als offline-spam, ein eher kurzes dasein prägt, findet sich die nachricht. versteckt zwar, aber eine nachricht, welche ich durchaus erwähnenswert finde.

so meldete die berliner woche in ihrer aktuellen ausgabe(download wird empfohlen, kein direktes ansehn, ~ 7 MB) auf seite 10, dass es nun, mit hilfe der ab 1.4.07 gültigen gesundheitsreform, möglich ist, dass ehemals nicht versicherte wieder aufgenommen werden. bahnhof?

also, wer früher z.b. selbstständig war und dann diese aufgeben musste, der hatte kaum eine chance in die gesetzliche kv zu kommen. ebenfalls arbeitslose, welche es nicht innerhalb von 3 monaten, nach absage von alg-2, geschafft haben sich freiwillig zu versichern. das ändert sich jetzt. diese menschen haben nun freie wahl der gesetzlichen kv und müssen dort auch angenommen werden. das ganze sogar beitragsfrei, wenn nötig, womit eine grundversorgung abgedeckt wird.

da wird doch mal wieder eine soziale glanzleistung vollbracht. ein grosser wassertropfen auf den heissen stein, wie ich finde. menschen, welche in situationen leben, welche meist schon schwierig genug sind, wird geholfen. die einzige frage die bleibt ist: warum erfährt man sowas im lokalblatt?

Kommentar verfassen