hochwürden greift ein – heiraten verboten!

Fragt mich lieber nicht, wieso ich diesen Film gesehen hab. Aber der Sonntagnachmittag ist der bekanntlich nicht einer der Phasen wo man besonders aktiv ist.

In voller Länge habe die 92 Minuten des Films natürlich nicht gesehen, jedoch eine gute Stunde lang habe ich mir dieses unter dem Genre Heimatfilm laufende Spektakel einmal angetan. An bei möchte ich noch darauf hinweisen, dass die Tatsache das der Film auf DVD erschienen ist, durchaus dafür spricht, dass die Komödie, wenigstens teilweise, unterhaltsam ist

Der Film, welcher bereits 1956 in Deutschland gedreht wurde, handelt von zwei bayerischen Dörfern, welche miteinander im Streit sind. Jeweils 4-köpfige Gemeindevorsteher Vertretenen jeweils eines der Dörfer. Der Streit zwischen den Dörfern wird vor allem durch diese acht alten Herren geprägt. So beschließen Sie, nach kräftigem Bierkonsum, dass in Zukunft keine Heiraten mehr zwischen den Dörfern stattfinden dürfen

Etwas problematisch wird das Ganze dadurch, das in dem einen Dorf 12 junge Frauen sind, während im anderen 12 Junggesellen auf die richtige warten. Letztendlich bringt der Beschluss der Gemeinderäte die jungen Erwachsenen und alle Mütter der " verfeindeten " Dörfer zusammen und sie arbeiten gemeinsam gegen ihre alten Herren. Unterstützung finden sie dabei sogar bei den geistlichen Vertretern im jeweiligen Dorf. Was unter Umständen noch wichtig ist zu erwähnen, ist die Tatsache, dass im gesamten Film alle oder besser fast alle in " perfektem " bayrisch reden

Ich weiß nicht, ob ich einfach total müde war oder ob es tatsächlich gut gemacht ist, aber ich musste im Verlaufe des Filmes öfters wenigstens Schmunzeln. Lediglich das, natürlich gute, Ende ist ein wenig arg kurz geraten

Ich möchte an dieser Stelle ganz klar keinen Tipp geben sich die DVD auszuleihen, jedoch für den Fall, dass der Film demnächst noch mal im Tv kommt und man gerade gar nichts zu tun hat, kann man ihn sich ansehen.

Kommentar verfassen