Im Netz der Spinne

auch dieser film kursiert in der klasse "würde-ich-nicht-kenne-ohne-tv-movie-dvd-abo". aber nicht desto trotz habe ich ihn gesehn, denn man will ja schließlich auch mal sein rausgeworfenes geld einsetzen.

bei diesem thriller aus dem jahre 2000 geht es um eine entführung. diese ist jedoch nicht, wie das ursprungsland usa zunächst vermuten lassen könnte, action lastig und brutal aufzuklären, sondern dank der schauspieler auswahl, mit mehr oder minder klugen methoden.

über rund 100 minuten bangt also die tochter des senators/eines politikers um ihr leben, welches stehts in der hand von entführern ist. diese wechseln sich jedoch im laufe des films ab, was den eigentlichen reiz des film ausmacht. so nimmt die story einige nette wendungen und erst kurz vor schluss ist wirklich klar, was die ganze zeit ablief.

ob das nun realistisch ist, sei dahingestellt, fakt ist aber: es unterhält. so kommt der film zwar zunächst nur langsam in schwung, zeigt sich aber dann mittelmäßig spannend und kann fast einen tatort ersetzen. wer dann aber lieber krimis als thriller mag, sollte doch wieder auf den tatort zurückgreifen, denn so gut ist der film wahrlich nicht, als das man dafür als tatortgucker drauf verzichten sollte.

Kommentar verfassen