Worum es heute geht

grad zu ende gelesen kann ich somit frisch berichten. geschrieben wurde dieses buch von jürgen rüttgers im jahr 2005. warum ich ein buch von jürgen rüttgers lese? es gab das als mängelexemplar für 2,50 € an einem weltbild stand. wobei auch gesagt sei, dass ich oft versuche mir auch vermeindlich andere seiten meiner politischen einstellung anzusehn und somit kam mir jürgen rüttgers von der cdu gerade recht.

über etwa 200 seiten bringt hr. rüttgers dem leser seine weltanschauung näher. begonnen wird mit einer bestandsaufnahme unserer sich gerade wandelnden gesellschaft. wir "verwandeln" uns gerade von der industrie- zur wissensgeschsellschaft. im hintergrund existieren die probleme der demographischen entwicklung und der zuwanderung. während mensch versucht mit einer sich extrem schnell verändernden gesellschaft klar zu kommen verfallen die grundwerte unserer gesellschaft zu nichtigkeiten. diese grundwerte, welche das zusammenleben regeln, und deren zerfall sind inhalt eines weiteren abschnittes. der vorletzte teil des buches widmet sich im weitesten sinne mit dem zerpflücken/klein reden der linken, grünen und sozialen parteien jenseits der cdu, um selbige im abschluss des kapitels als sehr gut positioniert dastehen zu lassen. darauf aufbauend schließt die lösung der probleme mit hilfe der c-parteien an.

drei interressante zitate möchte ich an dieser stelle einmal erwähnen, welche zwar teils selbst von rüttgers nur zitiert sind aber trotzdem mir erwähnenswert scheinen.

  1. zum thema der schnell sich veränderten zeiten: "Der bemannte Mondflug hatte noch in den Dreißigerjahren gerade unter Fachleuten als technisch unmöglich gegolten. Nur eine Generation später war die Utopie Wirklichkeit geworden. Noch 1977 meinte Keneth Olsen, Chef einer führenden Computerfirma: "Es gibt keinen Grund für eine Einzelperson, einen Computer zu Hause zu haben." Und während des Zweiten Weltkrieges erklärte der damalige IBM-Chef Thomas Watson: "Ich glaube, es gibt einen weltweiten Bedarf an vielleicht fünf Computern.""
  2. zum thema multinationaler Grossunternehmen: "Heute gibt es rund 39000 multinationale Unternehmen mit 270000 Tochterunternehmen. Sie wickeln etwa 25 Prozent des Weltwarenhandels in sich selbst ab. Welche wirtschaftlichen Machtgebilde durch die Fusionsprozesse entstehen, wird dadurch deutlich, dass heute schon 51 der 100 größten Wirtschaftseinheiten der Welt Unternehmen sind und nicht Staaten."
  3. zur wissensgesellschaft: "Die gesamte Informationsproduktion der Menschheit verdoppelt sich mittlerweile alle fünfzehn bis zwanzig Jahre. Rund 90 Prozent aller Wissenschaftler, die jemals gelebt haben, leben in der Gegenwart."

das erste kennt wohl fast jeder, zumindest menschen, die sich schonmal intensiver mit der it-geschichte beschäftigt haben. trotzdem zeigt es sehr gut, wie rasend schnell sich heute und gestern die welt verändert. was heute noch utopie ist, ist morgen wirklichkeit und völlig normal. übertragen auf wertevorstellungen bedeutet dies z.b. den verlust des respektes vor älteren, bezugspersonen und/oder eltern. zwar läuft dieser werteverlust langsamer ab, ist aber eine randerscheinung, welche mit der entwicklung einhergeht. alle versuchen immer möglichst neutral zu berichten, jede meinung benötigt eine gegenmeinung, alles muss akzeptiert werden sonst gilt man als intolerant. das geht soweit, dass randmeinungen zu denen man steht als radikal dargestellt werden, nur weil man sie verteidigt. die anderen beiden zitate lasse ich mal so für sich stehn, denn die aussagen stehen finde ich für sich und beschreiben unsere (um)welt recht gut.

ich selbst würde mich als linken grünen mit christlichen wurzeln bezeichnen und habe deshalb schon immer ein wenig schwierigkeiten mich bei einer wahl zu entscheiden. nach dem lesen des buches nun kann ich sagen, dass wohl theoretisch ich sehr viel mehr cdu wähler sein müsste als ich bin. was mich stört ist jedoch, dass ich bislang nicht den eindruch habe, dass die cdu wirklich für das steht, was hr. rüttgers denkt. es gibt zwar auch dinge in dem buch die ich so nicht unterstützen kann, jedoch halte ich die wertegrundsätze, welche die grundlage aller überlegungen von jürgen r. sind, für absolut richtig und wichtig. das gerade in den letzten tagen verabschiedete neue leitwerk der cdu jedoch erinnerte mich spontan sehr viel an das buch und die reaktion der anderen parteien verwunderte mich ein wenig. daraus kann man nur schließen, dass entweder die meinungen tatsächlich soweit auseinander gehen und ich somit tendenziell cdu-wähler bin oder sie das papier noch gar nicht gelesen haben und einfach nur dagegen sind, der sache wegen.

eines hat das buch mir mal wieder gezeigt. im abriss über die einzelnen parteien steht meines erachtens sehr viel richtiges und leider muss man somit sagen, dass eigentlich alle das gleiche wollen. leider manche mit sehr seltsamen methoden und mitteln, welche ich langfristig für nicht tragbar halte. fakt ist, der liberale, wertneutrale weg, den deutschland seit den 50-er jahren geht führt uns alle nicht mehr lange weiter und läuft gegen eine wand. es wird zeit zum aufräumen. wer das am besten kann mag ich nicht sagen, aber die werte, welche die c-parteien zu grunde legen, halte ich momentan für die richtigen, denn sie entsprechen am ehesten meinem menschenverstand der selbstverantwortung, dem respekt, der selbstbestimmung und der rücksichtnahme.

ich kann das buch dem halbwegs politik interessierten menschen absolut empfehlen und würde mein explemplar, wie immer, auch zum verleih anbieten. ein positives ergebnis am ende des buches entsteht denke ich auf jeden fall, denn man bekommt ein gutes/besseres gefühl für die zukunft und das was sie uns auch immer bringen mag. 

Kommentar verfassen