Little Children

klingt süss und nett…ist er aber eigentlich nicht. eher dramatisch bis tragödisch. ich würde diesen film als "american beauty 2" bezeichnen…

die offizielle genreplazierung des films liegt bei drama bis komödie, was würde ich sagen sowohl für "american beauty", als auch für diesen film zutrifft. auch die film länge läßt ähnlichkeit erwarten, denn auch hier werden über 2h gezeigt und so endet der gute streifen erst nach rund 135 minuten.

abspielen tut sich der film in einer kleinen stadt in amerika. vorortgegend und deren bewohner prägen das ruhige stadtbild. jeder hat sein haus, einen job, geld, kinder und jeder hat somit seine mehr oder minder geheimen geheimnisse vor dem jeweils andern. das führt dazu, dass alle eigentlich alles wissen oder zumindest vermuten und somit ohne ende getrascht wird.

die hauptpersonen sind eine frau und ein mann, welche von kate winslet und gregg edelmann gespielt werden. diese beiden kommen sich, über ihre kleinen kinder (der einzige aber durchaus richtige bezug zum titel), näher.

sie wohnt mit ihrem langweiligen, auf pornos und internetbekanntschaften fixierten mann zusammen, welcher wenn mal von arbeit zu hause, sich nie blicken läßt. sie ist hausfrau und kümmert sich somit fulltime um haus und kind.

er lebt mit seinem kind bei seiner frau, welche arbeitswütig ist und ihn ohne ende mit ihren verfügbaren möglichkeiten kontrolliert, wo auch immer sie ist. er ist somit hausmann, welcher seine juraprüfung schon seit jahren verschiebt und sich dadurch nur um haus und kind kümmert.

nach einigen vorsichtigen begegnungen auf dem ortsspielplatz, wo alle hausfrauen mit kindern sich treffen, trifft man sich, stets mit den kindern zusammen, auch mal allein. oft im örtlichen freibad, mal auch zu hause bei ihr. nach einigen kopulationen, welche stets unter äußerster vorsicht geschehen entschließen sich die beiden für eine gemeinsame zukunft. sie wollen durchbrennen und planen gemeinsam ihren "ausbruch".

während dieser planungen tritt ein ehemaliger kinderschänder ins geschehen, welcher aus dem knast entlassen, wieder bei seiner mutter im dorf lebt. er bringt eine bürgerbewegung gegen ihn auf den plan und daneben auch noch einen menge panik und unbehagen unter die bürger.

in dem moment, wo der plan der beiden verliebten durchgesetzt werden soll, kommt dann plötzlich doch alles anders…

der film plätschert dahin aber läßt einen doch nicht los. einfache aber charakterstarke menschen beleben ihn genauso, wie schicksale von ebensolchen menschen. man will mehr wissen von allen. man will verstehen warum und man will das alles gut geht. nicht alle wünsche werden erfüllt, aber der film bleibt in erinnerung. auch wenn er bei weitem nicht mit seinem grossen vorbild "american beauty" mithalten kann, so ist er doch sehenswert. eine runde story gepaart mit erotik, richtigem wetter zur richtigen zeit und klasse szenen aus dem "gut" bürgerlichem leben in das wohl die meisten von uns, so oder so ähnlich, bald eintauchen, wenn sie es nicht schon sind…

Kommentar verfassen