Keinohrhasen

nein mir ist kein schreibfehler im titel unterlaufen. es handelt sich tatsächlich um einen film der genau so heißt. in ihm spielen nora tschirner und til schweiger die beiden hauptrollen, wobei letzterer auch noch so ziemlich alles andere, was beim film wichtig ist, "spielt". also produzent, regisseur und autor.

dieser film von til schweiger also läuft jetzt gerade noch in den kinos und meine karte ist quasi auch noch warm aus dem kinokartendrucker. fast zwei stunden lang geht die, zum ende hin romantische, komödie.

der mit bürgerlichen namen heissende Tilman Valentin Schweiger spielt darin einen reporter des stadtbekannten klatschblattes in berlin, der immer auf der suche nach promi-klatsch ist und dabei scheint ihm jedes mittel recht zu sein, um an das perfekte, am besten hochpeinliche/persönliche, foto ranzukommen. später ist an seiner seite anna, welche von nora tschirner gespielt wird. sie ist eine einfache kindergärtnerin, welche ein mehr oder minder zufriedenes singledasein pflegt.

dieses steht übrigens absolut im gegensatz zu ludos (der reporter) leben, welcher im durchschnitt wohl jede nacht eine neue frau im bett hat. diese beiden charaktere begegnen sich erst, als ludo zu 300 stunden gemeinütziger arbeit verknackt wird, weil er mal wieder etwas zu weit gegangen war mit seiner jagd nach dem perfekten foto. beim ersten treffen stellen beide fest, dass sie sich schon von früher kennen, wobei das für ludo alles andere als gut ist.

anna nutzt so zunächst jede möglichkeit aus um ludo zu quälen/ärgern, denn sie hat ihn in der hand und kann ihn jederzeit bei ärger in den knast wandern lassen, sollte er bei der arbeit mist bauen. doch alt so lange hält der abstand zwischen den beiden nicht, denn zumindest anna verknallt sich recht bald in ludo und versucht ihn zunächst vorsichtig und später auch fast schon aufdringlich für sich zu gewinnen (homepage, dann auf spezial-hasen und dann szene 1 durchlesen). doch so ganz erzählt sie ihm nie von seinen gefühlen und somit geht ludo nach erfüllung seiner männlichen und rechtlichen "pflichten" wieder an seinen arbeitsplatz bei der zeitung zurück.

die nun totunglückliche anna weiss jetzt gar nix mehr und hängt jetzt erstmal mit dem schauspieler jürgen vogel ab. wie dann doch alles ein gutes ende nimmt, will ich an dieser stelle nicht verraten, denn der film lohnt es sich ihn anzugucken.

die schon erwähnten ca. 115 minuten film gehen nämlich erstaunlich schnell vorbei und allein das zu schaffen ist allerhand. viel witz und wenig langeweile kombiniert mit etwas und nicht zu viel romatik. dazu gibt es obendrein dialoge, über dessen tiefsinn und wahrheit ich mir noch nicht ganz im klaren bin, die aber definitiv zum nachdenken und rausschreiben anregen. wer also mit til schweiger und/oder nora tschirner was anfangen kann und komödien nicht langweilig findet, der kann beruhigt hingehnt. als berliner sollte man schon fast, denn der film spielt fast ausschließlich hier. wer also die letzten hoffentlich urlaubstage des jungen jahres nicht sinnlo verstreichen lassen will: ab ins kino und keinohrhasen angucken!

Kommentar verfassen