Süperseks

es kommt wie kaum zwei tage her, da hatte ich das vergnügen, mir diesen schon in die jahre gekommenden deutschen film von 2004 anzusehn.

anläßlich der einweihung eines videoprojektionsgerätes in der wohnung eines bekannten wurde nach einem unterhaltsamen und zugleich nicht zu anspruchslosen film gefandet. da man dann meist schnell bei den deutschen filmen, so kam auch diesmal wieder ein neuer zum vorschein den nur einer von uns mit dem kommentar "kenn ich schon" hätte "vernichten" können.

der film spielt in, so würde ich vermuten, in berlin oder einer anderen deutschsprachigen grossstadt, in der die türkischen einsiedler eine gegend quasi für sich beanspruchen und sich dort fast vollständig niedergelassen haben. die hauptdarsteller sind, wie zu vermuten, auch alle tendenziell türkischer abstammung und haben auf unterschiedlichste art und weise gelernt damit in deutschland zurechtzukommen.

so z.b. der junge elvis, welcher als ca. mitte-zwanziger sich von seinem reichen onkel 50.000 € leiht, damit er einen club aufmachen kann. dies gelingt zwar, jedoch will der onkel alles andere, als das das klappt und so wird die erste party kurzerhand von der polizei aufgelöst und der laden dichtgemacht. nun steht er natürlich bei seinem onkel ein wenig in der kreide und da dieser bei zahlungsunfähigkeit damit droht das haus der mutter plattzumachen, damit er dort ein hotel bauen kann, wird es zeit seinen vater einzuweihen.

dieser ist verständlicher weise alles andere als begeistert und schickt seinen sohn aber an in seiner bäckerei das geld zu verdienen in dem er die nächsten wochen am besten 25 stunden pro tag arbeitet. elvis, der sohn, denkt gar nicht daran und hat schnell ganz eigene pläne, wie er die kohle so schnell ranbekommt. die marktlücke, in welche er sich wagen will ist: eine türkische sexhotline…

gesagt getan und mit ein paar alten connections und ein paar guten freunden ist schnell ein gut ausgestattetes call-center eingerichtet und die ersten frauen erscheinen zu bewerbungsgesprächen. kaum sind die telefone dann besetzt und die erste anzeige geschaltet, so wird auch schon telefoniert bis die leitungen glühen.

das geschäft boomt und es scheint, als hätte elvis glück und die schulden können getilgt werden. doch sein onkel will das hotel bauen und somit läßt er zunächst herrausfinden, womit sein schuldner plötzlich soviel geld verdient. als er erfährt, was da in dem "internetgeschäft" wirklich läuft, hat es elvis plötzlich mit einer horde gewaltbereiter türkischer männer zu tun, die kurzerhand seinen laden zerlegen…


nun gehen auch alvis langsam die ideen aus und er scheint ganz allein dazustehen. kurz vor dem abschied zurück in die türkei, um die schmach in deutschland nicht länger ertragen zu müssen, schaut er nochmal bei seinem alten kumpel vorbei. als dieser dann erwähnt, dass er von so manchem interessanten anrufer einen mitschnitt hat, kommt elvis eine idee…

zwischen dieser haupthandlung lernt elvis auch noch die durchaus attraktive anna kenne, welche zunächst hilfe braucht und da kommt er als vermeindlich schlecht deutsch sprechender türke genau richtig. als diese aber dann bei seiner "süperseks"-hotline um einen posten wirbt, drehen bei ihm ein wenig die sicherungen durch…

der film hat witz und handlung, obendrein nehmen die (teils türkisch stämmigen?) schauspieler die türkische kultur gut auf die schippe und verhelfen somit dem film zu einigen lachern. kann ihn also insgesamt absolut empfehlen und er eignet sich bestens für z.b. dvd/video-abende in gemeinschaft von mehrern personen beider geschlechter. da die romanze nicht ausgetreten wird ohne ende ist es einfach leichte und amüsante kost für jedermann. ansehn!

Kommentar verfassen