Die Kassierer…

…was ist das eigentlich? Die Frage stellt die Band selbst an sich und das Publikum. Damit wäre nun auch dem Leser dieser Zeilen, der bisher nix von der Band wußte, gesagt es handelt sich bei “Die Kassierer” um eine deutsche Musikgruppe. Warum ich sie hier erwähne? Ganz einfach, ich finde sie sind sehr erwähnenswert.

Das letzte Konzert der Band, welchem ich beiwohnen konnte, fand am 08.11.2008 im Berliner SO36 statt. Es war das dritte Konzert der Band, welchem ich teilhaben konnte. Was fällt nun also auf? Was ist das Besondere?

Die Kassierer - Eintrittskarte

Zunächst ein scheinbar und so langsam auch wahrhaftiges eher nicht so schönes aber auffälliges Detail. Die Band spielt scheinbar immer genau das gleiche Programm runter. Egal wo, egal wann. Die Liedreihenfolge, die Gags, die Ansagen (ok, da gibt es leichte Unterschiede, die aber im Bereich von einzelnen Worten liegen) alles ist identisch. Doch dies scheint zwar ein Manko, ist aber ok, denn die Show (und dieser Begriff ist hier definitiv zu wählen) ist einmalig und unvergesslich.

Dargeboten wird feinste Musik (vorher unbedingt mal rein hören, wer die Musik nicht kennt!) mit atemberaubend guten Texten. Ja die Band hat was. Allerdings sollte man vielleicht weder Frau noch Kind mitnehmen und auch bei seinen Kindern darauf achten, dass sie wenigstens das 16. Lebensjahr abgeschlossen haben und fest im Leben stehen.

Die Bühnenshow beinhaltet übrigens neben der Musik auch stets ein kleines Theaterstück, denn die Bandmitglieder waren nach eigenen Angaben früher Mitglied einer Kabarettgruppe (der Wahrheitsgehalt dieser Aussage ist mit Vorsicht zu genießen).

Jeder Charakter der Musikgruppe wirkt auf seine Weise leicht geistesgestört, doch diesen Punkt vergißt man spätestens beim Hören der vielschichtigen Texte. Hits wie “Arbeit ist Scheiße” oder “Saufen, saufen, saufen” gehen einem einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Die Kassierer bezeichnen sich selbst als mächtig. Ich würde sagen, in bestimmter Interpretationsrichtung kann dies wohl so stehenbleiben. Sie sind eine Institution und ich hoffe das bleibe sie auch noch eine Weile. Zu oft sollte man die Musik vielleicht nicht hören und auch nicht all zu sehr in seinen Alltag integrieren. Gegen gelegentliches Lauschen im Kreise von Freunden und einem Schluck frischen Hopfensaft in der Hand, kann und will wohl niemand etwas sagen.

Prost und viel Spaß allen denen “Die Kassierer” noch unbekannt sind!

Kommentar verfassen