Eläkeläiset – Lido – 2008

Na lieber Leser, Probleme gehabt die Überschrift zu lesen? Das ging auch mir beim ersten Mal so. Wenn ich ganz ehrlich bin, dann sag ich immer noch nur sowas wie: “Älkäset also diese finnische Humppa-Band eben”.

Damit sind wir auch schon beim Thema. Bei Eläkeläiset Eläkeläiset Ticket(auf finnisch heißt das übrigens “Rentner”) handelt es sich um eine Musikgruppe aus dem hohen Norden. Aufmerksam bin ich auf diese Gruppe durch die Wallerts geworden.

Sie gelten als die Väter ihrer Musikrichtung und damit waren sie für mich Pflichtprogramm bei ihrem nächsten Berlinaufenthalt. Dies war dann am 11. April diesen Jahres soweit und somit wurde nicht lange gefackelt, ein wenig Probegehört und dann die Tickets bestellt. Vorband sollten sogar die Wallerts werden, was will man mehr für sein Geld?

Am Lido angekommen war es rammel voll. Ausverkauft. Es war eigentlich noch viel zu früh und draußen keine Musik zu hören also entschlossen wir uns noch ein wenig erfrischenden Hopfensaft vor der Tür zu konsumieren, bevor es in den stickigen Konzertraum geht.

Als wir dann reingegangen sind spielten dann die Wallerts schon und wie wir erfuhren nicht etwa erst seit fünf Minuten, nein sie waren im Begriff sich von der Bühne zu verabschieden. Sauerei! Eine Band fängt zu früh an, wann gab es sowas schon mal in Berlin? Aber alles gemeckere über die Gesamtsituation half nichts und so konnte ich mir wenigstens noch eine günstiges und optisch überzeugendes Wallerts-T-Shirt ergattern.

Anne B. kurz vor dem Konzert

Dann ging es superpünktlich mit Eläkeläiset los. Der Konzertraum war komplett gefüllt und die Luft war quasi weg. Die Band war schlicht und ergreifend Aufgrund ihrer Sprache genau Null zu verstehen. Aber die Musik konnte sofort überzeugen und mitreißen.

Humppa macht einfach Spaß und ist offensichtlich international. Hinweg über Sprachbarrieren konnten denk ich alle (Publikum und Band) das Konzert, ein großer Teil sogar tänzerisch, genießen/erleben.

Ein besonderes Schmankerl ereignete sich zum Ende des Konzertes. Die Band war gerade dabei ihre erste Zugabe zu spielen, was angesichts von Konzertminute 60-70 zwar früh war aber auf weitere 30-45 Minuten Konzert hoffen ließ. Plötzlich viel dem Keyboarder am rechten Bühnenrand auf, dass sein Musikinstrument keinen Mux mehr macht. Auch herbeieilende Techniker konnte das Problem nicht lösen. Zunächst fand er das alles noch ein bißchen lustig und versucht gesanglich sein Instrument zu imitieren.

Doch diese, zugegeben unproduktive, Idee half nicht lange seinen Unmut über die Situation zu verbergen. Da sich die anderen Bandmitglieder davon aber nicht beirren ließen und man ja schließlich auch mitten in einem Song war, fing er an sich anderweitig abzureagieren.

Er zerlegt Stück für Stück sämtliche Technik und Bühnenaufbauten. D. h. er nahm es soweit möglich auseinander und schmiss es ins Publikum. Besonders eindrucksvoll war dieser Hergang beim Schlagzeug zu beobachten. Irgendwann war dann nur noch unverstärkt ein wenig Gesang und Melodie der Gitarre von der Bühne zu vernehmen und die absolut entspannte Band kapitulierte vor dem Zorn ihres Mitgliedes, der das übrigens unter stetem Applaus der Zuschauer/-hörer tat. Die nun eintretende Ruhe wurde genutzt, um sich kurz zu entschuldigen und das Ende des Konzertes zu verkünden, denn unter diesen Umständen war auch an weiterspielen nicht zu denken. Anschließend verließen die Akteure die Bühne. Endgültig.

Ich denke ein definitiv spontanes und ungeplantes Ende. Leider etwas früh. Der Band wars egal, das Publikum fands zum größten Teil lustig und sah auch ein, dass da jetzt nix mehr zu machen war.

Solange die Band spielte war sie übrigens stets gut gelaunt, verbreitete perfekte Partystimmung, trank die meiste Zeit gut mir/vor und auch die Show war einzigartig. Es war quasi keine. Kurze Ansagen unterbrachen unverständliche Musiktexte. Dazwischen/Dabei viel Humppa.

Wer mal einen Auftritt der Band mitbekommt, Zeit & Geld hat und mit der Musik was anfangen kann, dem kann ich nur Nahe legen hinzugehn. Lohnt sich. Vorher mal die Wallerts hören (was auf deren Homepage kostenlos möglich ist) und dann weiß man exakt was einen erwartet.

Als letztes vielleicht ein Hinweis: In eigenem Interesse hier gelegentlich vorbeischauen 😉

Eine Antwort auf „Eläkeläiset – Lido – 2008“

  1. Das war wirklich verpeilt vom Veranstalter. Zu früh, zu wenig, zu kurz. Trotzdem war’s schön. Wenn du noch Weihnachtsgeschenke brauchst, dann schau mal bei uns vorbei – ein neues Weihnachtsalbum versteckt sich im Musikbereich! Humppa, deine Wallerts

Kommentar verfassen