Crank 2: High Voltage

Hat jmd. unter 18 Jahre und männlich den ersten Teil nicht gesehen? Dann nachholen und am Besten gleich im Anschluss den zweiten Teil angucken, denn dieser ist zwar nicht besser aber auf gleichem „Niveau“ und doch sehr ähnlich atemberaubend, lustig und sehenswert.

Worum geht es in Crank 2? Ist das denn überhaupt wichtig? Naja, ein Einblick gibt auf jeden Fall schonmal der Trailer.

Es geht darum, dass der Held des ersten Teils, wie schon im ersten Teil am Ende ersichtlich, nicht etwa zu Tode kommt nach seinem ungebremsten Sturz aus dem Helikopter. Nein, er bekommt sogar gleich noch ein neues Herz. Doch da beginnen eigentlich die Probleme für ihn schon. Sein Herz war nämlich keineswegs zu alt/kaputt oder sonstwie irgendwie für einen Wechsel vorgesehn. Sein echtes Herz dient vielmehr einem ausgegrauten alten Mafiaboss als Neues. Obendrein läßt dieser Chev (den Profikiller und Helden) auch nur am Leben, damit er in Zukunft seine weiteren Organe und Körperteile (!) von ihm „abziehen“ kann.

Chev ist davon natürlich alles andere als begeistert und tut nun alles dafür, sein „altes“ Herz wieder zu erlangen. Das Problem an seinem neuen, künstlichen Herzen ist die Energieversorgung, welche über Batterien geschieht. Diese externen Batterien kommen dem stets rennenden Chev schnell abhanden und somit sieht er sich gezwungen sich öfters starken Stromschlägen auszusetzen, um am Leben zu bleiben…

Klingt abgedreht und unsinnig? Ist es auch. Aber der Film macht daraus keinen Hehl. Im Gegenteil, er nimmt sich sogar überhaupt nicht ernst und teilweise selbst auf die Arme. Und das macht Spass. Der Film ist zwar hart an der Grenze zur völligen Sinnlosigkeit aber er verfehlt die Kante, meines Erachtens, grad so und damit bleibt er ein würdiger Nachfolger des ersten Teils.

Der erste Teil ist wohl nur schwer zu toppen, wie bei allen Sequels, deswegen darf man dem zweiten auch die Schwächen nur begrenzt übel nehmen. Dafür experimentieren die Macher und das ist durchaus mal ein Lob wert, wenn auch die Experimente teils etwas arg abgedreht bis unpassend wirken.

Also wer männlich und über 18 Jahre ist -> Film anschaun! Wer der ersten nicht kennt und zur gleichen Zielgruppe gehört -> vorher den 1. Teil ansehn! Alle nicht zur eindeutigen Zielgruppe gehörenden -> Vorsichtig den ersten Teil angucken (bei erreichter Volljährigkeit!) und dann entscheiden.

Der Film ist halt definitiv nix für leichte Gemüter und dessen sollte man sich vorher klar sein. Er ist zwar leichte Kost aber dabei extremst gewalttätig-/verherrlichend, teils frauenverachtend (sie auf den Sex reduzierend) und „umgangssprachlich“…Allen, die sich sowas antun wollen -> Viel Spass!

Kommentar verfassen