Junk-Food (1?!)

Mmm, leqqer…Naja, oftmals ja nicht aber weil dem so ist dacht ich mir, ich kann doch mal hier gelegentlich reinschreiben, was ich mir so zubereite. Keine Angst, dass wird hier jetzt kein Kochblog und ich werde das auch bei weitem nicht sehr oft tun!

Heute jedenfalls gab es „Kohlrabi-Tofu-Matsch“.

Warum? Ich hatte Hunger & der Kohlrabi musste weg.

Was braucht man? Nen relativ alten (ca. 1 Woche nach Kauf/Ernte, gelagert in der Küche und im Kühlschrank ca. 50/50) Kohlrabi, ca. 200g Tofu unbehandelt und Brühe. Naja und dann eben noch nen Mixer, Ofen und Topf aber bestimmte Dinge setzt ich mal vorraus als hat-sowieso-jeder.

Ablauf:

  1. Kohlrabi in Stücke schneiden (ca. 1x1x0.5cm)
  2. Topf mit etwa 0.25l Wasser füllen
  3. Kohlrabi rein und auf den Herd incl. Deckel
  4. Deckel abnehmen und ca. 1 Teelöffel Brühe rein, Deckel wieder schliessen
  5. aufs kochen warten
  6. dann nochmal etwa 5 Minuten warten (Kochzeit)
  7. im Besten Fall hat man derweil das Tofu in 1x1x2cm große Stücke gemacht, sonst hat man jetzt ein Zeitproblem, denn das Tofu kommt jetzt mit in den Topf
  8. bei Bedarf Wasser nachfüllen (sollte noch leicht zwischen dem Kohlrabi und dem Tofu zu sehen sein)
  9. ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze warten
  10. Mixer raushohlen, Topf von der Herdplatte nehmen und Herplatte aussschalten (!)
  11. Tofu-Brühe-Kohlrabi-Suppe mit dem Mixer zu einem Brei/Matsch zerkleinern. Vorsicht: Kann spritzen!

Das wars schon! Hört sich unleqqer an? Naja, ich werde damit keine Preise abräumen aber als Brotaufstrich (auf Schwarzbrot) incl. vl. einer Gewürzgurke und/oder Kochkäse schmeckt das echt ok und macht satt (Ziel des Essens erreicht).

Kohlrabi-Tofu-Brotaufstrich
Kohlrabi-Tofu-Brotaufstrich

Guten Appetit!

Kommentar verfassen