Beten im Informationszeitalter

Die Seite, welche ich im Folgenden kurz vorstellen/erwähnen möchte habe ich soweit ich mich erinnere über Ehrensenf kenngelernt.

Zunächst könnte und sollte man anhand der Überschrift vl. denken, dass es hier jetzt groß theoretisch wird oder so. Aber im Gegenteil es wird praktisch, wenn auch sehr fragwürdig. Nicht zuletzt deswegen schreib ich überhaupt was darüber.

Zum Thema. Die Seite Information Age Prayer bietet die Möglichkeit an Gebete gegen Geld von einem Computer sprechen zu lassen. Das ganze für div. Religionen incl. vordefinierten Standardtexten. So kann man nie wieder vergessen ein Gebet zu sprechen…

Ich habe ein wenig nach der Seite und dem Service gegoogelt und konnte leider nichts finden, was darauf hindeutet, dass es eine Satire oder sonstige Veräppelung von irgendetwas ist. Ich finde es schlichtweg unglaublich auf was für Ideen Leute kommen und noch unglaublicher ist eigentlich für mich die Vortstellung davon, dass das ganze auch noch funktioniert. D.h., dass Leute also tatsächlich bereit sind dafür monatlich Geld abzudrücken, dass ein Computer irgendwo (angeblich) Gebete für sie aufsagt.

Auch wenn Angaben zu echte Mitgliedszahlen natürlich auf der echt miesen Webseite fehlen, so kann doch die Tatsache, dass die Seite immernoch existiert nicht darüber hinwegtäuschen, dass es wohl Menschen gibt die den Service benutzen.

Ich bin sauer, dass ich nicht selbst schon früher auf die Idee gekommen bin? Nicht wirklich aber vl. sollte man sowas mal im deutschsprachigen Raum probieren…

In jedem Fall wollte ich eigentlich nur feststellen, dass diese Form der Anbetung wohl jedem Sinn und Verstand von Glauben im Wege steht, denn gerade das persönliche Zeitnehmen für den Glauben und somit die persönliche Bekenntnis dafür ist es, was den eigenen Glauben ausmacht. Ein Computer, der stellvertretend für mich Gebte in festen Intervallen gegen Geld spricht wird meinen Glauben wohl kaum Verstärken, wenn er ihn im Besten Fall auch nicht mindern tut 😉

Amen.

Kommentar verfassen