Das Mädchen, das die Seiten umblättert

So lange keine Wortmeldung und dann nen Freak-Film? Ja, wie schon so oft brauch ich das vielleicht auch als Einstieg, damit wieder mehr passieren kann hier. Ich will aber mal nicht zuviel versprechen, denn es haben sich einige Filmkritiken angestaut…

Ein Mädchen blättert also Seiten um. Darüber nen Film? Klingt unspannend? Dacht ich mir auch und demensprechend unmotiviert habe ich mir den auch angefangen anzugucken. Aber ich wurde quasi enttäuscht. Denn der nicht mal 1,5h lange Film von 2006 aus unserm ungeliebten, nasalen Nachbarland ist eine gelungene Mischung aus Drama und Thriller.

So und wer blättert nun was für Seiten um und warum? Es handelt sich um die mehr oder minder attraktive Mélanie, welche die Seiten eines Notenheftes umblättert, damit eine andere Dame (Ariane, selbst eine gefeierte Cellistin) ungestört spielen kann.

Das Problem bei der Sache ist, dass Mélanie selbst gerne eine gefeierte Klavierspielerin geworden wäre. Doch im zarten Alter konnte sie die Aufnahmeprüfung just wegen der Juryvorsitzenden Ariane nicht bestehen. Ariane selbst, war sich natürlich keiner Schuld bewußt und das obwohl sie durchaus eine eben solche daran hat.

Von dem Tag der Prüfung an rührte nun Mélanie keine Seite mehr an oder besser Taste am Klavier. Sie schwor sich Rache. Und so sollte es eines Tages passieren, dass sie ein Praktikum bei dem Mann (selbst Anwalt) von Ariane erstehen konnte und somit den Fuß in die Familie setzte.

Bald darauf merkt der geneigte Filmseher, wie wichtig die Rolle der Person ist, welche die Seiten umblättert, sofern sie bei einem großen Auftritt gebraucht wird. Da kommt es natürlich gelegen, dass Mélanie ausgezeichnet Noten lesen kann und Ariane gerade jemanden Sucht, der ihr zurück in die Karriere hilft…

Die Rache am Ende könnte süßer nicht sein. Definitiv ein gelungenes und teilweise unerwartetes Finale.

Der Film ist ruhig und musikalisch. Man sollte der klassischen Musik etwas abgewinnen können, damit man die Musikeinlagen erträgt. Ansonsten kann ich den Film rundum durchaus empfehlen. Ein wenig Spannung, ein wenig Erotik, ein wenig Musik und dazwischen das Drama und die Rache. Schöne Kombination für nen Film-Nachmittag/Abend in trauter Zweisamkeit.

Kommentar verfassen