Kriegerin

Gut, ganz ok, nett. Irgendwo dazwischen würde ich den Film http://www.kriegerin-film.de/ einordnen.

Es geht um die junge rechts Szene in Deutschland bzw. ein paar Einzelschicksale daraus.

Ich hoffe und denke, dass der Film leider etwas stark überzieht mit der Art, wie man in Deutschland offen Nazi-Symbolik zur Schau tragen darf und getragen wird. Stelle mir das sowohl für Ausländer, als auch weltfremde Deutsche doch etwas zu drastisch dargestellt vor. So schlimm ist es auch im finstersten Mc-Pomm nicht, oder?

Abgesehn von der angesprochenen überzogenen Darstellung aber recht spannender Film mit Mord & Totschlag, schrägen Tattoos, dummen Sprüchen & Menschen, wilder Musik und viel Sinneswandel.

Was fehlt? Tiefgang. Irgendwie passiert alles recht oberflächlich und schnell. Der komplette Sinneswandel von Menschen wird dargestellt und das passiert in wenigen Minuten ohne, dass großartig Gründe dafür auftauchen bzw. dem Zuschauer transparent/nachvollziehbar dargestellt werden.

Man rast/stolpert also so durch den teils sehr extremen (Gewalt, Sex, Ausländerfeindlichkeit) Film und wird Zeuge einer unglaublichen Story. Und genau das ist das Problem, für mich ist die ganze Geschichte inkl. der Darstellung zu unrealistisch.

Hoffentlich bin ich nicht zu blauäugig…

Fazit für meine geneigte Leserschaft: Kein Film fürs Kino aber für nen DVD-Abend (keinen gemütlichen mit anschließendem “Kuscheln”) allemal ne gute Wahl auch wenn das hier nicht die ganze Zeit so klingt…

Kommentar verfassen