Die Chancen der Globalisierung

Äh, nicht erschrecken, ich schreibe nur mal wieder was…

Warum? Hab nach gut 2 Jahren mal wieder ein Buch geschafft. Ok, es waren andere zwischendrin dran über die ich nicht berichtete. Aber durchaus lange hat mich dieser Tobak beschäftigt und deswegen will ich ihn euch nicht vorenthalten.

Die Fakten bzw. zum anlesen/kaufen:

Worum geht’s? Einen relativ konkreten Plan bzw. Pläne/Ideen, wie man die Globalisierung doch noch zu etwas drehen kann, was Nutzen für den “einfachen” Mensch bringt.

Damit man die Lösungen versteht muss man sich zunächst durch anschauliche und erschreckende Beispiele lesen. Danach gibt’s Theorie, welche nicht zuletzt daran Schuld ist, dass ich das Buch immer wieder zu Seite gelegt habe.

Schafft man aber diesen Theorie-Abschnitt UND versteht man ihn wenigstens im Wesentlichen, dann folgt ein weiterer schöner/spannender/Hoffnung machender Teil über die Lösungsansätze zu den Problemen, welche zwar nicht Tagespolitisch aber wohl weltpolitisch und alltagsbestimmend/-zerstörend sind.

Der Autor Joseph E. Stiglitz war übrigens mal nen hohes Tier im Weltfinanzwesen und nach seinem Ausstieg zunächst ein Buch über Die Schatten der Globalisierung geschrieben. Mit etwas weiter Abstand darauf ist dann das nun von mir gelesene Werk entstanden.

Was bleibt? Hoffnung auf die Welt, die da kommen mag und wird. Hoffnung darauf, dass der gesunde Menschenverstand und die Nächstenliebe, die Stiglitz für seine vorgeschlagenen Lösungen braucht, irgendwann bei den richtigen Menschen ankommen.

Das Buch ist ein interessanter Wissen-/Ideenspeicher, wenn man mal wieder grad kein Argument für die Globalisierung hat. Für wen? Naja, für alle die es verstehen und verstehen wollen. Ersteres setzt ein klein wenig Kenntnisse im Finanz-/Zinssektor voraus und auch Begriffe, wie Inflation, Währungsreserven und Zinseszins sollten nicht nur sinnfreie Worte sein. Letzteres sollte jeden Treffen, der sich, wenn auch nur halböffentlich zum Thema äußert.

In jedem Fall ist das Buch seinen Platz im Regal wert auch wenn der Wiederlesefaktor wohl gering ist.

Kommentar verfassen