Kundenfreundliche Bahn?

Telefonieren kostenlos?

Mal im ernst, normalerweise wird die Bahn bzw. das gleichnamige, deutsche Unternehmen ja nicht in einem Atemzug mit Kundenfreundlichkeit und Flexibilität genannt aber ich konnte nun schon wiederholt feststellen, dass dies nicht immer ganz zu recht ist.

Neulich waren wir mit dem Europa-Spezial in Tschechien unterwegs. Rückfahrt war bereits bei Antritt gebucht und mit dem Hinfahrticket zusammen. Die Rückfahrt musste früher angetreten werden und erst da wurde klar, dass das quasi ein ganzes Ticket ist, was nach Beginn der Hinreise nicht mehr stornierbar ist.

Hätte man es also einzeln gekauft, wäre ein Umtausch für 15€ Umtauschgebühr also kein Problem gewesen.

Gut vor Ort nicht lange gefackelt und die Rückfahrt am Schalter gekauft. Rund 80€ also ziemlich genau dass, was wir schon dafür bezahlt hatten.

Zu Hause dann eine Mail an die Bahn geschrieben und die Situation geschildert. Exakt eine Woche danach landet in unserer Post ein Bahn-Gutschein über 50€… Zieht man noch die eh fälligen 15€ Umtauschgebühr dazu ist das schon mal nen echt cooles “Geschenk”.

Danke! Was will man mehr? So kann es auch gehen und das lädt zum wiederverwenden ein.

P.S.: Besonders interessant daran fand ich, dass bis auf die Bearbeitungsnummer vom Online-Ticket-Kauf keine Belege verlangt wurden. Ergo wurden nie Tickets zur Bahn geschickt. Um es krass auszudrücken: Die Rückfahrt hätte regulär stattfinden können und man hätte trotzdem den 50€ Gutschein bekommen…

Kriegerin

Gut, ganz ok, nett. Irgendwo dazwischen würde ich den Film http://www.kriegerin-film.de/ einordnen.

Es geht um die junge rechts Szene in Deutschland bzw. ein paar Einzelschicksale daraus.

Ich hoffe und denke, dass der Film leider etwas stark überzieht mit der Art, wie man in Deutschland offen Nazi-Symbolik zur Schau tragen darf und getragen wird. Stelle mir das sowohl für Ausländer, als auch weltfremde Deutsche doch etwas zu drastisch dargestellt vor. So schlimm ist es auch im finstersten Mc-Pomm nicht, oder?

Abgesehn von der angesprochenen überzogenen Darstellung aber recht spannender Film mit Mord & Totschlag, schrägen Tattoos, dummen Sprüchen & Menschen, wilder Musik und viel Sinneswandel.

Was fehlt? Tiefgang. Irgendwie passiert alles recht oberflächlich und schnell. Der komplette Sinneswandel von Menschen wird dargestellt und das passiert in wenigen Minuten ohne, dass großartig Gründe dafür auftauchen bzw. dem Zuschauer transparent/nachvollziehbar dargestellt werden.

Man rast/stolpert also so durch den teils sehr extremen (Gewalt, Sex, Ausländerfeindlichkeit) Film und wird Zeuge einer unglaublichen Story. Und genau das ist das Problem, für mich ist die ganze Geschichte inkl. der Darstellung zu unrealistisch.

Hoffentlich bin ich nicht zu blauäugig…

Fazit für meine geneigte Leserschaft: Kein Film fürs Kino aber für nen DVD-Abend (keinen gemütlichen mit anschließendem “Kuscheln”) allemal ne gute Wahl auch wenn das hier nicht die ganze Zeit so klingt…

Kann mal jemand…

…das Buch lesen http://www.pro-regenwald.de/news/2012/03/20/Buch_Dead_Aid oder mir schenken damit ich es lesen kann?

Würde gerne selbst oder eben per Erzählung den Inhalt im tieferen Sinne erfahren.

Danke!

Tausende von Google Mail Groups

Ich verwende Thunderbird um meine E-Mails und Kontakte unter Windows zu verwalten.

Darüber hinaus besitze und nutze ich eine Google-Konto.

Was ich bei Google sehr praktisch finde ist der offene und flexible Kalender, sowie das Adressbuch.

Was liegt also näher als in Thunderbird, wie in MS Outlook, neben Mails und Kontakten auch Termine zu verwalten?

Soweit so gut. Nun ist es aber auf Dauer unpraktisch an zwei Orten Termine und Adressen (und ggf. Mails zu horten). Für die Mails gibt’s IMAP und Weiterleitungen. Für den Kalender Sunbird bzw. Lightning & Provider for Google Calendar. Für Adressen nutze ich Zindus aber es gibt da eben auch noch, dass auf den ersten Blick gute Google Contacts.

Wer Letzteres schon mal im Einsatz hatte, hatte vielleicht am Ende auch folgendes Problem: Im Google Mail werden manchmal/bei bestimmten Fehlern tausende von leeren Gruppen angelegt.

Das sprengt nicht nur irgendwann die Leistungsfähigkeit der Extension bzw. ihrer Scripts selbst und bringt damit Thunderbird zum ausklinken, sondern lässt auch alle Browser beim Versuch das Adressbuch online zu bearbeiten/betrachten ins Schwitzen kommen.

Was also tun mit den tausenden leeren und unnützen Kontaktgruppen? Google hat irgendwann das massenhafte Löschen von Gruppen per umgebauter GUI unmöglich gemacht.

Eine kurze Google-Recherche kann einen zu diesem Ergebnis lotsen: http://groups.google.com/a/googleproductforums.com/forum/#!category-topic/gmail/contacts-and-sync/vkCzp_61GpI

Das Beste daran? Es funktioniert immernoch, also das Programm, welches unter http://scrappydog.com/GoogleGroupCleanup/publish.htm zu finden ist.

Einfach installieren, ausführen, Nutzerdaten eingeben (die Paranoiden unter uns können ja vorher ihr Google-Konto-PW ändern und es anschließend wieder “sicher” machen) und warten. Leider werden “1000” Gruppen entfernt und anschließend muss das Programm erneut aufgerufen werden aber dieser Wermutstropfen ist leicht zu schlucken, wenn man die Alternative (klicken im Browser) probiert hat.

Anmerkung: U.U. ist es möglich mit der Fehlerhaften Erweiterung selbst die Gruppen zu entfernen. Dazu “einfach” alle Gruppen im Thunderbird-Adressbuch selektieren und entfernen. Sollte Thunderbird dabei nicht abstürzen (ggf. muss man auch immer ca. 1000 Adressengruppen blockweise löschen) kann man TB anschließend beenden und neustarten. Nach dem Sync sollte ja nun alles wieder ok sein… Spätestens dann sollte man aber die Extension wohl entfernen…

Danke ScrappyDog für diesen Zeitgewinn!

Neues aus dem Hosenladen…

Will mir grad mal wieder ein Paar Hosen kaufen. Konnte durch meinen citynahen Arbeitsplatz wiederholt Werbung von H&M und C&A sehen, welche mir versprachen für schnelles Geld viel Hose zu bekommen.

Nun, wie bekannt habe ich einen kleinen Anspruch an so fast allem, so eben auch an Kleidung. Über Optik lässt sich ja streiten über Herstellung & Ursprung weniger, wie ich meine.

1. Versuch, C&A: Die aktuelle Werbung macht ja einen auf Öko-/Bio-Stoffe. Eine freundliche Verkäuferin zeigt mir die Hosen, die ab 9 Euro zu haben sind.

Q: Wo werden die Hosen hergestellt?

A: Keine Ahnung und das wissen wir über keine der Sachen außer bei Unterwäsche und die kommt wohl meist aus Bangladesch.

Q: Was sagt denn das “Made in”-Schild?

A: Gibt’s definitiv in keinem der Kleidungstücke.

Gut äh, damit war die Sache für mich und C&A und Öko-/Bio-Stoffe (an denen dann wohl eher Blut klebt) vollständig erledigt und ab ging’s zur Konkurrenz.

2. Versuch, H&M: Ich habe keine Verkäuferin ansprechen können, da mir das hätte zu lange gedauert bei dem Betrieb aber ausreichend Infos bekam ich trotzdem. Bei H&M steht in zumindest jeder Hose, die ich in der Hand hatte, woher sie kommt. Zwar hatte sich damit die Sache dann auch erledigt, denn auch hier gibt’s fast nur Sachen aus Pakistan, Indien und Bangladesch aber immerhin wird kein Geheimnis draus gemacht.

Was bleibt? Die Konkurrenz, Second-Hand und die Erkenntnis, dass man nach wie vor für wenig Geld auch wenig bekommt.

Über 8 Ecken…

…bin ich hier drauf gestoßen: http://bayern.jogspace.net/2012/01/16/pressespiegel-zum-hungerstreik/

Schon immer wieder krass, wie die Asylpolitik/Bleiberechtsregelungen/Ausländerpolitik in Deutschland aus den Medien ferngehalten wird. Nahezu kein Presseecho. Ich erfahre davon jetzt und das obwohl ich eigentlich fast jeden Tag Zeitung lese und einmal pro Woche min. doch die 20 Uhr Nachrichten schaffe.

Ich bin ja (k)ein Fan von Verschwörungstheorien aber das bis auf Frontex-Einsätze es kaum mal was zu dem Thema in die Nachrichten schafft ist schon irgendwie symptomatisch…

Danke Hr. Mathelehrer!

Da ich gelegentlich selbst schon in der Schule aufpasste konnte ich nach rund 30 Minuten diese durchaus triviale Problem lösen:

Wozu das ganze? WTF?

Ich “schraube” immernoch an einem Plugin (http://sourceforge.net/projects/xplanepanel/) für X-Plane (x-plane.com) und das Saitek Instrument Panel (http://www.saitek.de/prod/fip.html). Bei der Berechnung zur Darstellung der Kugel im Wendezeiger (http://de.wikipedia.org/wiki/Wendezeiger) musste/konnte ich mich nach einiger Überlegung dieser guten alten Kreisfunktionen bedienen. Nachdem ich kurz überlegt hatte die Kreisbahn mit linearen Gleichungen zu interpolieren…

Die finalen Lösungsformeln für mein Problem sind übrigens, gut ersichtlich:

  • x = cos(slip + 270°) + 0.5
  • y = sin(slip + 270°) + 1,735

Für die Weltverbesserer: Ich weiß, dass man +270° auch mit -90° ersetzen kann…