T3Blog und Typo3 4.5 – Use of undefined constant XY – assumed ‚XY‘

Wer in seinem PHP-Error-Log Einträge wie diese findet, wenn er auf eine Detail-Seite des grad eingerichteten T3Blogs seiner Typo3-Webseite geht, der gehe in folgende Zeile in folgender Datei:

typo3conf/ext/t3blog/pi1/widget/blogList/captcha/captcha.php

Zeile 100: Aus

${fontColor.$i} = $key;

wird

${'fontColor'.$i} = $key;

(Hinzugekommen sind die Hochkommas.)

Zeile 107: Aus

${backgroundColor.$i} = $colorkey;

wird

${'backgroundColor'.$j} = $colorkey;

(Hinzugekommen sind die Hochkommas.)

Cache löschen.

Funktioniert mit Typo3 4.5.6 & T3Blog 1.1.2 & PHP 5.3.6

Viel Erfolg!

NichtLustig 5

Wer in meine Linksammlung aka den Blogroll guckt, dem sollte dort schonmal NICHTLUSTIG aufgefallen sein. Wer es noch nicht geschafft haben sollte da mal raufzuklicken und ein paar Bilder sich zu gemüte zu tun, der sollte diesen Eintrag mal dazu nutzen!

Dort findet man Bilder wie dieses:

Wer darüber nicht mal schmunzeln kann, der braucht nicht weiterlesen, denn für diesen Menschen ist der folgende Artikel irrelevant.

Insider wissen, dass ich vor kurzem Geburtstag hatte. Von einem/mehreren solcher Insider bekam ich ein Buch, was schon bei der Übergabe ein breites Grinsen auf mein Gesicht zaubern konnte. Der Titel “NichtLustig 5” sagte mir, als langjähriger Beobachter der Seite NichtLustig.de auch schließlich sofort etwas.

Gut was soll man zu dem Buch sagen? Es sind Comics drin. Zahlreiche. Unterschiedlichste. Manche setzen ein wenig NichtLustig.de-Vorwissen voraus, andere nicht.

Worum geht es in den Comics? Menschen in Wänden, Lemminge, Anonyme, Verrückte, Yetis, Kühe, Ärzte, Mafia, diverse Tiere, Erfindungen, Schicksale, … Alles und Nichts.

Die Geschichten gehen meist über 1-4 Bilder und werden teilweise später im Buch fortgesetzt. Nach rund 60 Seite im A5-A4-Format ist auch schon wieder Schluss. Zeit zum Durchlesen etwa 15-30 Minuten.

Spassfaktor dabei ist allerdings sehr hoch. Habe durchaus mehrmals gut gelacht inkl. dem Wegdrücken/-wischen von Augenflüssigkeiten.

Ist dieser kurze Spass sein Geld wert? Gute Frage aber Fakt ist, Aufgrund der Viefalt der Bilderwitze kann man das Buch immer wieder vorholen und sich einfach mal heilend ablachen. Quasi ein relativ preiswertes, nebenwirkungsfreies Antidepressiva.

Fazit: Das Buch zu kaufen halte ich für nicht unbedingt notwendig, da man jederzeit Online alle Comics angucken kann. Aber nicht desto trotz gibt es auch für Informatiker Zeiten, da will man partout nicht an die Kiste gehen und gerade dann kann ein Gute-Laune-Buch nicht verkehrt sein.

Zum Abschluss noch was Älteres:

Daumen hoch, oder was?!

Image representing Facebook as depicted in Cru...

Image via CrunchBase

Auch wenn mir die Art und Weise der Vermarktung bzw. des auf mich Zugehens in keinem Fall so richtig zusagt, da ich den Absender nicht kannte, so scheint mir das doch eine recht sinnvolle, weil kurzfristige, zielorientierte und realistische Idee zu sein, die sogar Unterstützung verdient.

Mich erreichte also vor kurzem folgende E-Mail (Absender wie gesagt unbekannt!):

Hallo lieber Jakob,

wir von 2aid.org starten heute eine sehr schöne Facebook-Aktion mit
dem Ziel 5.000 Euro in nur 2 Wochen zu sammeln.
Dabei setzen wir auf die virale Verbreitung innerhalb Facebook. Für
jeden neuen "Gefällt mir" von facebook.com/2aidorg gibt's 50 Cent von
eine Unterstützerin aus Österreich.

Artikelvorschlag und Foto:
http://dl.dropbox.com/u/1695842/2aidorg_kit.zip  (ZIP Datei)

Die Aktion geht bis zum 16.11.2010
Wenn Dir diese Idee gefällt, freue ich mich auf Deine Unterstützung.

Liebe Grüße,
anna :)

-- Anna Vikky Initiatorin Unsere aktuelle Broschüre: http://2aid.org/2aidorg_profile.pdf Mobil: + 49 (0) 163 215 2068 E-Mail: anna.vikky@2aid.org skype: anna.vikky twitter: www.twitter.com/annavikky _ 2aid .org e.V. - Vereinsregister Amtsgericht Düsseldorf v.d.H. Nr. 10202 Eichelstraße 102 , 40599 Düsseldorf, Vorsitzende: Anna Vikky | web: www.2aid.org | twitter: www.twitter.com/2aidorg | facebook: www.facebook.com/2aidorg SAVE PAPER - THINK before you PRINT

Nun ja, dank des Links kann sich den Text + Bild nun auch nochmal jeder selbst runterladen. Da steht sinngemäß nochmal ausführlicher der E-Mail-Text drin.

Für den Fall also, dass das ganze Real ist (und eine kleine Online-Recherche erwies bislang nix Gegenteiliges/Negatives), ist es doch eine sehr einfache Methode 50 Cent für eine gute Sache abzudrücken und man kann ja nach dem 30.11.2010 auch den “Gefällt mir”-Status wieder zurücksetzen. Bis dahin sollte ja die Zahlung von statten gegangen sein.

Also ich bin dabei, du auch?

Voraussetzung:

  • Facebook-Account
Enhanced by Zemanta

Wasser

„Wir horchen staunend auf, wenn eine Nasa-Sonde Wasser auf dem Mars entdeckt haben soll – aber wir haben verlernt zu staunen über das Wasser, das bei uns so selbstverständlich aus dem Hahn fließt.“ (Horst Köhler, (*1943), ehemaliger Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland, Quelle: FOCUS)

Das Zitat bringt wohl Einiges auf den Punkt. Eine Substanz, welche uns als Mitteleuropäer stets in bester Form verfügbar ist, ist schwerlich als etwas zu begreifen, was nicht oder nur in schädlicher Form verfügbar sein kann.

 

Der Blog-Action-Day 2010 hat sich das Wasser zum Thema gemacht.

Wasser ist, wie man durchaus weiß, eine begrenzte und empfindliche Ressource. Im Jahr 2005 starben täglich rund 5000 Kinder weltweit an Durchfall in Folge von Konsum von schlechtem Wasser.

Schon Aufklärung, welche den bewussteren Umgang mit Wasser, in Regionen ohne gute Trinkwasserversorgung, würde denke ich viel bewirken. Der wer kippt wissentlich Gifte in einen Fluß, wenn er weiß, dass daran in 10km Entfernung Menschen sterben? Wohl wenige und die könnte man mit wirksamen Gesetzen daran hindern.

Doch Fakt ist wohl auch, nur Aufklärung reicht nicht. Es Bedarf neuer Quellen/Brunnen an vielen Orten der Erde. In Kombination mit Leitungssystemen und nachhaltigen Klärwerken. Eine gigantische Investition. Doch was kostet ein Menschenleben? Und das Resultat? Überbevölkerung oder einfach nur Menschen, die glücklicher Leben, weil sie nicht jeden Tag fürchten müssen ein Familienmitglied zu verlieren?

Doch was können wir hier in Europa tun? Gute Frage. Unsere Wassersparsamkeit, welche wohl vor allem daher rührt, dass wir das Wasser aus der Leitung “teuer” bezahlen müssen, führt mancherorts schon dazu, dass die Abwassersysteme zusammenbrechen, weil die Transportwege vertrocknen Aufgrund der schlechten Ausnutzung. Es wird regelrecht dazu aufgerufen mehr Wasser zu verbrauchen. Auch hier muss man wieder einmal fragen: Was kommt als nächstes? Wo soll das hinführen? Sollte man nicht vielleicht viel eher die Transportwege verbessern, dass diese auch mit kleineren Mengen zurande kommen?

Es gibt Anbei noch einen Begriff im Zusammenhang mit Wasser, mit es sich auch mal lohnt 5 Minuten oder mehr seiner Zeit auseinanderzusetzen: virtuelles Wasser

Tja, was soll uns das jetzt alles sagen? Wie rettet man denn nun diesmal die Welt? Ich habe keine Ahnung. Schaden tut es sicher niemandem, wenn man bewußt Wasser verbraucht (trinken eingeschlossen). Mehr Wasser zu verbrauchen, damit die Transportwege nicht zu Schaden kommen, halte ich gelinde gesagt für großen Unfug. Da muss Mensch sich eben was Neues einfallen lassen. Wer Geld übrig hat für Brunnenbauprojekte in Ländern/Regionen, wo sauberes Trinkwasser gebraucht wird/nicht vorhanden ist, tut sicher auch nichts Schlechtes. Alternativ hat man Zeit statt Geld und buddelt direkt vor Ort selbst nen Loch…

Klingt alles banal? Ich finde es zugegebener Maßen auch äußerst schwierig, dafür sensibel zu sein. Die Vorstellung von schlechtem Wasser ist einfach extrem abstrakt für einen Mitteleuropäer wie mich. Aber wenn man das nächste Mal die Verdünnung in den Küchenabfluss kippen will, kann man ja nochmal kurz inne halten und überlegen ob man das verantworten will. Täglich sterben viele Menschen wegen der Unwissenheit, Hilflosigkeit und Unverfrorenheit anderer also: Sei anders und geh bewußt & wissend mit der Ressource Wasser um!

Für die englischsprachigen Leser zum Weiterlesen:

Enhanced by Zemanta

Neues Bio-Siegel

Ab 01.07.2010 wird alles wieder mal anders. Nachdem sich langsam aber sicher das sechseckige Bio-Siegel als einzig kontrolliertes und wirksames Siegel in die Köpfe der Verbraucher gebrannt hatte wird es nun ausgetauscht. Ob das Alte weiter parallel verwendet wird ist offen, grundsätzlich ist es aber erlaubt.

Tada, das neue Logo:

EU_Organic_Logo_Colour_Version_54x36mm_IsoC Wohlgemerkt, dass ist nur die farbige Version. Es gibt auch einfarbige Varianten in z. B. schwarz-weiß.

Nun ja, ich wette doch mal auf einige Fehlkäufe in nächster Zeit. Toller Designstudent aus Deutschland hin oder her, ich als Hersteller von nicht Bio-Produkten würde mir mal schnell was einfallen lassen, was dem sehr nahe kommt aber eben doch anders ist.

Da nirgends Bio drauf steht und auch sonst eigentlich nu nen Strich und nen paar Sterne auf einem andersfarbigen Grund prangen, wage ich mal die vorsichtige Prognose, dass das nicht die letzte Version eines Bio-Siegels von EU-Reichweite sein wird.

Ich finds murks und das Alte war um längen klarer zu verstehen. Schade und irgendwie hoffe ich mal nicht, dass die Abstimmung von der Lebensmittelindustrie gelenkt wurde…

Listerien

Noch nie gehört? Das soll dann wohl auch so sein, dabei hätte gnaz Deutschland spätestens seit Ende Januar diesen Jahres genau wissen sollen, was Listerien ist, wo es drin ist und warum man wissen sollte, was das ist.

Listerien sind nämlich Bakterien, welche für den Menschen alles andere als gesund sind. Reicht nämlich die Anzahl an aufgenommenen Bakterien für eine Krankheit aus, dann stirbt rund 10% der Erkrankten daran!

So und warum hätten das alle in Deutschland Ende Januar wissen müssen? Weil es bei Lidl Käse gab, der mit Listerien-Bakterien befallen war. Es starben daran in Österreich bereits bis zum 20. Januar nachweislich mehrere Menschen. In Deutschland gabs ne kleine Meldung, ohne Produktnamen oder Händler, also ne wertlose Meldung, die ergo auch von keinem beachtet wurde oder beachtet werden konnte.

Als dann auch in Deutschland die ersten daran starben hat Lidl sich immerhin besonnen und die Warnung auch sichtbar gemacht. Danke. Leider in bissel spät für die Menschen die nun an Käse gestorben sind, dessen tödliche Wirkung bereits seit Wochen Behörden und Konzern bekannt war.

Aber wie wäre das Image angekratzt gewesen. Kann ich ergo verstehen, dass man da lieber etwas ruhiger agiert… Lang lebe Deutscheland, wo sowas noch nicht mal strafbar ist, denn alle haben sich an geltende Gesetze gehalten. Früher nannte man sowas glaube ich vergiften aber das ist lange her.

Danke Foodwatch, deren Mitglied ich seit kurzem bin und deswegen schon mal prophylaktisch die neue Kategorie “Essen” eingeführt habe, für diese Informationen, die leider nicht viel früher kommen konnten.

Weiterlesen:

Der dritte Weltkrieg

{{de|Guido Knopp}}
Image via Wikipedia

Ich habe keine Ahnung, ob dieser Film ein Klassiker ist oder nicht. Geguckt hab ich ihn durch den Tip eines Bekannten.

Fakten:

  • Dauer: ca. 90 Minuten
  • Autor: Guido Knopp
  • Produzent: ZDF
  • Erscheinungsjahr: 1998

Was bleibt noch zu sagen? Die Handlung natürlich.

Es geht um einen fiktiven dritten Weltkrieg bzw. dessen Entstehung. Die Auswertung passiert in klassischer Guido Knopp manier in der Rückblende.

Ausgangspunkt für den Krieg ist das geteilte Berlin im November 1989. Die Rückreise von Michail Sergejewitsch Gorbatschow findet nicht so statt, wie er vielleicht erwartet hätte (er kommt nie an). Von da an übernimmt eine Hardliner-Regierung den Kurs und verlangt härtestes Durchgreifen von alle Warschauer Pakt-Staaten gegen Systemgegner.

Die daraus resultierende Gewalt und eine erneute Blockade von West-Berlin durch die Sowjetunion führt erst zu einer kriegerischen Auseinandersetzung im Atlantik, dann zu Bodenkämpfen um Berlin/Deutschland und im Abschluß zum Atomkrieg.

Berliner Wasserwerfer am Brandenburger Tor, davor ein Hinweisschild "Achtung! Sie verlassen jetzt West-Berlin"Die Schilderung der Ereignisse ist durchaus nett gemacht eigentlich nur am Anfang etwas langatmig/-weilig.

Die „Dokumentation“ zeigt einmal einen kleinen Einblick in die Politik des kalten Krieges und wagt mit sich selbst quasi einen Ausblick dahin, was passiert wäre, wenn nicht manchmal Glück und Zufall hätten alles so gut enden lassen.

Zum Schluß bleibt mir nur nochmal die Bestätigung, dass die Menschen, welche vor rund 20 Jahren so mutig waren, meinen größten Respekt und Dank bekommen und ich dankbar bin für das Glück in einer freieren und friedlicheren Welt groß zu werden/geworden zu sein und selbst Kinder großziehen zu dürfen/können.

Neugierig? Langweilig? Desorintiert? Guckst du:

Enhanced by Zemanta