Ein Stück Himmel über Kaulsdorf

vor nunmehr drei tagen zeigte sich nach einem langen ergiebigem regen einmal wieder die sonne. dank der natur und ihren möglichkeiten wurde dann ein regenbogen an den himmel gemalt, welcher seines gleichen suchte. ein blick von meinem balkon war schlicht überwältigend.

man stelle sich nun noch den geruch vor, welcher nach einem warmen regen im sommer vorherrscht und dann darf man das bild näher betrachten…

Von Ein Stück Himmel über Kaulsdorf

stirb langsam 4.0

gestern war es mal wieder soweit! ich war tatsächlich im kino. nicht zuletzt der trailer und die tatsache, dass der vierte teil der serie so lange auf sich warten ließ, machten mir hoffnung auf einen guten film.

zunächst die gute nachricht: der film lohnt sich!

bruce willis überzeugt mal wieder mit derbsten sprüchen, knallharter action und fast konstant hohem filmtempo. einzig ein paar sinnlose "gefühlsszenen" trüben die durchweg gute stimmung des films.

die handlung dreht sich um bruce der einmal mehr die welt (amerika) rettet. eine ehemaliger it-spezialist greift amerika an, indem er mit viren und hack0rn alle verkehrssysteme, stromnetze, satelliten etc. anzapft und für sich benutzt. zur vorbereitung dieses "firesales" benötigt er ein paar hacker. diese will er anschließend alle aus dem weg räumen, was ihm auch mit allem ausser einem gelingt, denn dieses beschützt fortan bruce. so werden bruce und der hacker zu einem team, welches von einem scheinbar übermächtigen gegner verfolgt wird. doch da bruce nicht totzukriegen ist und den tot eher bei seinen gegnern umhergehen läßt, verringert sich die anzahl seiner gegner schnell auf einer handvoll.

viele opfer, explosionen, feuergefechte, kampfflugzeuge…alles was das actionherz begiert und am ende gewinnt das gute und amerika wird gerettet. was sonst?!

auch wenn das ende und der film im wesentlichen vorhersehbar waren und sind, hat sich der film für mich gelohnt. klasse action und ich finde sogar besser als so mancher andere stirb langsam teil vorher. der film unterhält anbei nicht nur das männliche publikum, auch wenn ich denke das die sympathien für den film doch eher bei den männern liegen. also viel spass beim gucken!

Rock am Ring 2007

jaja, ich weiss das ganze event ist schon ne ganze weile vorbei, aber wie das so is mit der zeit und der arbeit daneben, komm ich halt erst jetzt dazu die fotos samt einem kleinen statement dazu online zu stellen.

rock am ring 2007…kostete 125€, fand vom 1.-3. juni am nürburgring statt, war zum ersten mal in der geschichte ausverkauft und war geil!

die organisation benötigte zwar etwa zwei tage bis sie funktionierte aber anschließend war kein grund mehr zum klagen. die ankunft in der nacht zum freitag stellte sich zwar als fehler herraus, da die nicht abgestimmten „ordner“ jegliche kontrolle verloren hatten und wir somit ca. zwei stunden umherirrten, um am ende doch etwa bei unserem „stamm“-zeltplatz zu landen, wo wir vor zwei jahren schon waren. das hießt etwa einen fussmarsch von 45 minuten zum konzertgelände oder den „teuren“ bus nehmen. aber da der weg immer ein abenteuer ist entschied, zumindest ich mich immer für fussweg.

Rock am Ring 2007

highlights in musikalischer hinsicht waren für mich: muse, billy talent, the white stripes, beatsteaks, wolfmother, die ärzte. der rest war teilweise sehr enttäuschend (linkin park, mando diao, kaiser chiefs, wir sind helden, korn, velvet revolver).

ansonsten war das festival wahrscheinlich wie jedes dieser grösse. laut, alkoholreich, dreckig, schlafraubend, anstrengend, eng. wetter war durchwachsen aber insgesamt optimal. was rock am ring für mich zu was besonderm macht ist die autonomie, welche nicht zuletzt durch die größe und die verteiltheit der zeltplätze garantiert ist. der spassfaktor ist dadurch, finde ich, um so manches bisschen grösser als bei anderen festivals (hurricane).

nicht desto trotz werde ich wohl nächstes jahr mal ein kleines festival ala fusion ausprobieren, wenn nicht ein anders mit zu verlockenden bands ködert 🙂

50 einfache dinge…

…die sie tun können, um die welt zu retten und wie sie dabei geld sparen.

ich gebe zu, dass der titel dieses buches wohl etwas unglücklich ist, aber im kern trifft er bereits den inhalt und ist damit wenigstens halbwegs selbsterklärend.  das buch ist eine art lebenshilfe für menschen, die sich entschieden haben bewusster zu leben, bzw. bewusster in und mit der umwelt zu leben.

auf knapp 170 seiten beschreibt andreas schlumberger, klar getrennt nach themen und gebiete, was man konkret tun kann um umweltgerechter zu leben und rechnet jeweils auch vor, was man dabei spart bzw. sparen kann. das buch entdeckte ich auf der suche nach dem durchaus bekannteren werk von leo hickman mit dem titel "fast nackt". im unterschied zu diesem buch beschreibt schlumberger ganz klar und nach fakten "nur" punkte aus dem alltag, welche man ändern kann um seinen ökologischen fussabdruck zu verringern. es wird keine geschichte erzählt oder sonst irgendwie abgelenkt, es ist eine reine aneinanderreihung von fakten.

es geht über themen wie strom sparen durch standby verhinderung, kalt waschen und "richtig" heizen hinzu themen wie fliegen, auto fahren, klamotten kaufen und natrülich essen. überall läßt sich, die richtige einstellung vorrausgesetzt etwas sparen und ändern. mal mit mehr mal mit weniger finanziellem effekt. es gibt auch bereiche in denen schlumberger offen zugibt, dass man nahezu nichts spart, jedoch der umwelt sehr viel gutes tut.

überzeugungsarbeit leistet das buch nicht oder besser fast nicht, aber es stellt eine hilfe dar für alle, welche überzeugt sind oder wurden, sich für eine gerechtere und gesündere welt zu einzusetzen. es ist quasi ein nachschlagewerk für weltverbesserer. wem die überzeugung dazu noch fehlt dem empfehle ich l. hickman sein buch, auf welches ich in meinem blog später noch zurückkommen werde, allen anderen kann ich das buch als hilfe empfehlen, da es sich nicht zuletzt aufgrund der größe als kleiner helfer sehr gut eignet.

The third Wave

wie immer ein film, den ich ohne mein so geliebtes tv-movie dvd abo wohl nie kennen gelernt hätte. diesmal ist es aber nicht ein 0815-scheiss film, wie fasst immer, sondern ein echt guter streifen, welcher zu unrecht vollkommen unbekannt ist.

der film kommt aus schweden und wurde bereits 2003 dort auf dvd veröffentlicht. im kino kam er wohl nie. der knapp 2h andauernde film dreht sich um internationale (in diesem fall innerhalb der eu) illegale finanzgeschäfte.

ich finde schon allein dies brisante thema macht den film sehenswert. man erfährt neben der stets schnellen und durchaus packenden story, allerlei über subventionen und deren vergabepraktiken.

der untertitel "die verschwörung" weisst darauf hin, dass es um die aufklärung einer eben solchen geht. diese verschwörung zwischen verschiedene bossen von europaweit agierenden firmen wird im laufe des films aufgedeckt und zerschlagen. beginnen tut alles mit dem mord an dem neuen chef von europol. das dies nur ausversehn passiert, weil in wirklichkeit die undichte stelle der verschwörung dran glauben soll, weiss zunächst natürlich niemand. es entbrennt ein krieg zwischen zwei privatarmeen, der europäischen polizei und einem ex-polizisten, welcher quasi in die geschichte reinrutscht und zum stillen helden wird.

bis er dies allerdings ist, sterben unzählige unschuldige und schuldige menschen. es werden diverse verfolgungsjagden unternommen und so mancher wechselt mitten im "krieg" die seiten.

"the third wave" ist meiner meinung nach ein klasse aktion film, welcher so manchen hollywood movie den rang abläuft. absolut sehenswert für den kleinen aktion-thriller-abend zwischendurch. bleibt die hoffnung, dass die eu mit allen ihren randerscheinungen nicht ganz so schlimm missbraucht wird, auch wenn diese hoffnung nicht gerade gross ist bei mir…

Rock für Links

kostenlos und draussen, mitten in berlin. das ganze garniert mit teils sehr unterhaltsamer und guter musik. das ist rock für links.

zeitlich stets einem wochenende um die nachmittagszeit, ist rock für links schon seit jahren eine regelmäßige veranstaltung im kulturellen zentrum der alternativen szene.

Rock für Links

dieses jahr ging es für uns nach lauschen der musik und betrachten der sportlichen aktivitäten einiger mitmenschen vor uns, über einen kurzen ausflug vor der bühne, zwecks rythmischer bewegnung zur musik, zu einer spontanen einweihunsaktion in eine neue berliner wg…

Tierpark Berlin

ich nehme mir mal wieder zeit für euch. die arbeit gönnt mir grad eine technische pause und somit nutze ich die zeit, um euch von meinem letzten besuch im tierpark zu berichten.

es war ein sonntag am ende mai. bekannt wurde der tag deshalb, weil genau an diesem datum ein neuer, demzufolge kleiner, elefant geboren wurde. doch dazu mehr später.

das letzte mal war ich im tierpark mit geschätzen 12 jahren. ergo vor ebenso langer zeit ungefähr. warum weiss ich nicht, aber es lag wohl daran, dass ich als kind sehr oft da war und als jugendlicher eher begrenzt das verlangen verspürte mir stinkende, eingesperrte tiere anzusehn. nun ja, mit dem alter kommt die ruhe und man entdeckt mehr und mehr die schönheit der natur. so dachte ich mir, es wäre mal wieder zeit die heimischen und nicht heimischen tiere in einer städtischen umgebung zu betrachten. gesagt, getan. die sonne ließ es sich nicht nehmen kräftig zu scheinen und so stand einem ausgiebigen tierparkbesuch nichts mehr im wege.

kosten tut der spass grad 11,00€/erwachsenen es gibt jedoch für nahezu alle nicht „otto-normal-verbraucher“ sondertarife. zeitlich schafft man fast alles anzusehn, wenn man sich einen sonntag lang zeitnimmt, allerdings wage ich es nicht zu vermuten, wie lange dies mit einem oder mehr neugierigen kindern dauern mag.

nach dem abdrücken des eintrittsgeldes und dem entwerten der ausgehändigten eintrittskarten geht es als, am besten mit hilfe eines tierparkplans, auf die „rundtour“. wir gingen also zunächst nach rechts über die adler zu den bären. dort konnte man mal knut in x jahren betrachten, was ein durchaus beeindruckender anblick ist. anschließend wurde vögel, esel, pferde und rentiere besucht, welche den weg zum „alfred-brehm-haus“ flankieren. dort kann man bei tropischer hitze und angemessenem geruch alle arten von raubkatzen beim abhängen im käfig beobachten. diese scheinen sich unendlich zu langweilen und nur der überlebenstrieb scheint sie dazu zu bringen, sich für die nahrungsaufnahme zu bewegen.

anschließend sollte das dickhäuterhaus von innen betrachtet werden, was jedoch durch verschlossene türen und ein schild „elefantengeburt“ verhindert wurde. so konnten wir ausgiebig die giraffen und draussen stehenden restlichen elefanten betrachten. ich hielt das schild für eine ausrede der reinigungskräfte und wir liefen ergo weiter um uns den verbleibenden rest der tieren anzuschaun. bereits in der u-bahn auf dem nach hause weg sollte sich diese entscheidung als fehler herrausstellen, da dort bereits bilder und brichte von dem kleinen elefanten zu sehen waren. nun gut, wir gingen also noch an moschussochsen und rehen vorbei zu den schlangen und schildkröten, um dann den heimweg anzutreten.

ich kann den tierpark von berlin in so fern empfehlen, dass sich wohl alle 10 jahre auch für einen erwachsenen ein besuch lohnt. es entspannt und ist teils einfach schön. besonders die monate april/mai/juni scheinen besonders geeignet zu sein, denn es werden allelei jungtiere geboren, was den blick auf z.b. drei tage alte rehkitze erlaubt. darüber hinaus ist es relativ menschenleer, was den besuch unter umständen angenehmer und einfacher macht. wen sowas nicht interessiert, der kann natürlich auch die andern monate zum besuchen verwenden.

wer immernoch nicht genug hat für den gibs noch die fotos:

Tierpark Berlin