Kundenfreundliche Bahn?

Telefonieren kostenlos?

Mal im ernst, normalerweise wird die Bahn bzw. das gleichnamige, deutsche Unternehmen ja nicht in einem Atemzug mit Kundenfreundlichkeit und Flexibilität genannt aber ich konnte nun schon wiederholt feststellen, dass dies nicht immer ganz zu recht ist.

Neulich waren wir mit dem Europa-Spezial in Tschechien unterwegs. Rückfahrt war bereits bei Antritt gebucht und mit dem Hinfahrticket zusammen. Die Rückfahrt musste früher angetreten werden und erst da wurde klar, dass das quasi ein ganzes Ticket ist, was nach Beginn der Hinreise nicht mehr stornierbar ist.

Hätte man es also einzeln gekauft, wäre ein Umtausch für 15€ Umtauschgebühr also kein Problem gewesen.

Gut vor Ort nicht lange gefackelt und die Rückfahrt am Schalter gekauft. Rund 80€ also ziemlich genau dass, was wir schon dafür bezahlt hatten.

Zu Hause dann eine Mail an die Bahn geschrieben und die Situation geschildert. Exakt eine Woche danach landet in unserer Post ein Bahn-Gutschein über 50€… Zieht man noch die eh fälligen 15€ Umtauschgebühr dazu ist das schon mal nen echt cooles “Geschenk”.

Danke! Was will man mehr? So kann es auch gehen und das lädt zum wiederverwenden ein.

P.S.: Besonders interessant daran fand ich, dass bis auf die Bearbeitungsnummer vom Online-Ticket-Kauf keine Belege verlangt wurden. Ergo wurden nie Tickets zur Bahn geschickt. Um es krass auszudrücken: Die Rückfahrt hätte regulär stattfinden können und man hätte trotzdem den 50€ Gutschein bekommen…

Bundestagswahl 2009

Noch vor der größten Panik möchte ich hier mal meinen Senf zur bevorstehenden Wahl in Deutschland abgeben. Der Beitrag wird vl. bis zur Wahl oder sogar kurz danach gelegentlich ein Update erhalten aber da bin ich mir noch nicht sicher. Hängt denke ich im Wesentlichen vom Senf ab, der im Internet dazu gefunden werden kann und dem, was die Parteien oder ihre Repräsentanten so abgeben.

Was wählt man dieses Jahr? Ich hab keine Ahnung. Ich bin eigentlich schon seit der Europawahl der „Partei“ der Nicht-Wähler „beigetreten“. Ich finde keine Partei vertritt mich, bzw. steht so zu dem, was sie erzählen, dass es Sinn ergeben würde sie zu wählen. Alle schwafeln Tag ein Tag aus und gemacht wird fast nix und wenn doch, dann ist das dermaßen am Volk vorbei, dass man sich fragen muss, wann die Bundestagsabgeordneten das letzte mal auf der Straße waren und mit echten Menschen geredet haben.

Wenn die Tagespolitik eines der führenden Wirtschaftsnationen der Welt tagelang von einem geklauten Auto bestimmt wird, dann muss ich mich einfach nur am Kopf kratzen und mir meinen Teil denken. Da ist jeder Cent in die Politiker schon 2 Cent zuviel.

Ob ich letztendlich dann wieder nichts wähle oder doch nochmal den langen Weg zur Urne gehe, werde ich wohl wetterabhängig machen.

Zurück zur eigentlichen Frage: Was wählt man? Tja, eine ganz nette Entscheidungshilfe ist ja „immer“ der Wahl-O-Mat. Obs den schon gibt, k. Ahnung. Eine weitere, wenn auch zeitaufwendigere Informationsmöglichkeit hab ich grad von Greenpeace „gefunden“. Der Wahlkompass Umweltpolitik ist durch Greenpeace erstellt worden und darin befinden sich Antworten der Spitzenkandidaten oder ihrer Vertreter auf von Greenpeace gestellte Fragen zu Umwelt- und Klimathemen. Danach ist man auf jeden Fall ein wenig schlauer auf dem Gebiet bzw. der Meinungen der Parteien zu diesem Thema. Mich hat der Kompass bestätigt, in dem was ich wählen würde/werde. Nun ja, war keine Überraschung…

Aber kann man denn ernsthaft denken, dass seine Stimme etwas reißt bzw. sich nach der Wahl darum jemand schert? Respekt an all jene, die noch an unsere Demokratie glauben! Ich für meinen Teil guck mal wie das Wetter wird und richte mich danach, verändern kann ich daran eben wenig…

Enhanced by Zemanta

Wie wir leben…

…in Good old Germany. Eigentlich weiss das jeder Deutsche ja ganz gut von sich selbst aber in Zahlen sind das ganze schon recht krass/interessant/erschreckend. Gesponsert vom Greenpeace Magazin guckst du hier: Wie wir leben

Besonders beeindruckend fand ich die Zahl zum Fernsehen. 220 Minuten sieht also jeder „Erwachsene“ ab 14 Jahren (!) täglich fern. Das sind fast 4h/Tag! Für mich als Mensch in Deutschland, der nichtmal nen Fernseher hat, weil er irgendwann gemerkt, dass er ihn eh nicht braucht und fast kaum Zeit hat um davor abzuhängen schon ne geile Tatsache. 4h/Tag verschwendet also jeder Deutsche am Tag und wird dabei wohl nur maginal klüger. In der Zeit passiert nichts. Mensch könnte soviel tun in 4h am Tag. Diese Energie, die ein Mensch hätte und verschwendet. Der Geist, die Schöpfungskraft…unglaublich. Und da wundert sich ernsthaft jemand, dass wir Deutschen immer dicker werden?

Naja, ich will mich mal hier nicht als Moralprediger aufführen aber einen kleinen Appell vielleicht doch ausrufen: Leute, schaltet die Kiste aus! Überlegt euch wann ihr was für Müll guckt. Ich habe nix gegen den, der Nachts betrunken noch irgendwas guckt, um nüchtern zu werden. Auch der, der die Tagesschau guckt, sollte das weitertun. Aber fast jedes Programm darüber hinaus ist den Strom nicht Wert, den der Fernseher zum anzegien des Selbigen verbraucht. Das Schlimmste ist wohl, dass die meisten Menschen das sogar wissen und trotzdem gucken.

Nun ja, macht was draus 😉

Enhanced by Zemanta

Volker Pispers

Irgendwann bin ich im Netz mal bei Youtube auf die Serie „Bis neulich“ von eben Volker Pispers gestoßen. Eine „aktuelle“ Version davon hab ich schnell mal hier gefunden:

Ich war nach dem Ansehen von den 5/6 Teilen von dem Typen irgendwie fasziniert. Er bringt die Sachen irgendwie auf den Punkt und irgendwie auch so, wie ich das gerne sagen würde. Das macht ihn darum auch mir sehr sympatisch.

Ich habe dann natürlich angefangen mir mal mehr von ihm anzusehn/-hörn. Das geht ja heutzutage dank Youtube/Google recht einfach, schnell und unkompliziert. Und was soll ich sagen? Ich habe wenig Sachen von ihm gefunden, die mir nicht gefallen. Sicherlich lacht man als kritischer Zeitgenoße nicht ständig aber dazu sind seine Themen, finde ich, auch zu brisant, um darüber lauthals zu lachen.

Volker Pispers ist bitterböse, direkt und wohl leider viel zu oft richtig. Das macht ihn erwähnenswert, hörenswert und sehenswert. Wer also mal ein wenig Zeit zu verteilen hat, dem kann ich nur nahelegen mal einen Youtube-Abend mit Volker Pispers zu verbringen. Das macht ne ganze Weile Spaß und man lernt sogar noch was dabei. Mit einem guten Gefühl geht man zwar dann trotzdem nicht ins Bett aber vl. machen wir das eh viel zu oft in anbetracht der Situation, in der wir uns befinden…

In diesem Sinne: Viel Spaß mit Volker!

Zahlen zur Krise und zum Protest

Eine Zahl schwirrt mir schon seit geraumer Zeit im Kopf rum: 500.000.000.000€

Nun hat sich die Presse ja ein wenig ausgeschrieben an der Finanzkrise und so richtig viel Neues gibs halt einfach nicht zu berichten und ständige Meldungen von neuen Arbeitslosen und Firmenpleiten will ja auch eigentlich keiner hören, damit alle schön weiter so diszipliniert sind.

Dann waren/sind doch da aber grad die Studentenproteste in wohl ganz Europa. Nun bin ich zwar leider nicht mehr in der Situation ein Betroffener zu sein aber dennoch bin ich ein Interessierter. Warum? Wogegen? Wofür?…

Nun ja, in einem Satz is das nicht geklärt und man sollte dazu sich einfach mal selbst mit dem Thema genaustens/kurz auseinandersetzen und Google oder andere fragen. Im Wesentlichen geht es um Kritik an den neuen Bachelor-/Master-Systemen. Dahinter steckt aber auf Anfrage und in den Schreiben/Veröffentlichungen der Protestler mehr.

Die Bildung ist z.B. in Deutschland schon lange keine gute Sache mehr und fördert vor allem gut gestellte. Warum? Tja, da wurden wohl von „irgendjemandem“ die falschen Weichen gestellt. Fakt ist wohl, so wie es jetzt ist, ist es großer Mist und das finden sogar die Universitäten selbst!

Kommen wir nun mal zur zweiten Zahl in meinem Kopf: 10.000.000.000€

Nun halten wir mal die beiden Zahlen näher beieinander. 500.000.000.000 – 10.000.000.000 = 490.000.000.000. Man könnte auch sagen, 10Mrd. sind 2% von 500Mrd…

Jedes Jahr muss im Bildungs- UND Forschungsetat um jeden Cent gekämpft werden und am Ende bleibt es meist bei einem inflationärem Ausgleich, wenn nicht sogar Kürzungen. Und dann versaufen ein paar Zocker weit mehr als 5000% des Bildungs- UND Forschungsetats der BRD und dann werden die nicht etwa dafür ausgemeckert oder gar noch vl. bestraft. NE!N. Sie bekommen einfach rund 50 x den Bildungsetat. Innerhalb weniger Woche verbindlich zugesagt. Eine untragbare Last für kommende Generationen anstatt eine Generation, die mit guter Bildung dafür sorgen könnte das alkoholisierte/n Zocker/n sowas in Zukunft nicht mehr tun/passiert.

Bleibt zu hoffen, dass entweder irgendwann mal jmd. mit Verstand und ner Meinung die gehört und geachtet wird, zu Wort kommt oder das Geld schlicht egal wird und damit Bildung vl. auch wieder in den Hintergrund rückt. Das hatte glaube ich mal die belächelte Partei APPD gefordert. Rückverdummung hieß das damals…

Wollte die Zahlen aus meinem Kopf nur mal zu Papier bringen. Waren einfach zu groß um da ewig ungehalten rumzuschwirren.